Sportbetrieb eingestellt

Liebe Mitglieder,

aufgrund der aktuellen Situation bzgl. des Corona Virus werden auch wir unsere Hallen schließen und den Übungsbetrieb einstellen. Die städtischen Hallen sind bereits geschlossen und ein Sportbetrieb an diesen Plätzen schon nicht mehr möglich.

Die Regelung gilt zunächst bis zum 9.4.2020, dann werden wir die Situation neu bewerten und neu entscheiden. Hier lehnen wir uns an einen Erlass des Ministeriums an.

Wir treffen diese Entscheidung, um dazu beizutragen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. So können wir auch besonders gefährdete Personen schützen, die aufgrund einer Vorerkrankung o.ä. als besonders gefährdet gelten.

Die Geschäftsstelle bleibt zwar geöffnet, aber wenn ihr Fragen habt, erreicht ihr uns zu den üblichen Zeiten. Bitte primär telefonisch oder per Mail, um den persönlichen Kontakt soweit es geht einzuschränken.

Zudem wird seitens der Stadt Ingelheim die Veranstaltungsstätte auch teilweise geschlossen werden. Dies nur als zusätzliche Information vorab.

Das Stattfinden des Stammtischs der TuS wird vorerst ausgesetzt.

Wir hoffen, ihr bleibt alle gesund und wünschen euch alles Gute für die nächste Zeit!

F for Fox - we rock!

Landesmeisterschaft Hanau

Laut ging es zu bei der gestrigen Landesmeisterschaft im Cheerleading in Hanau wenn die jeweiligen Gruppen ihre Cheers riefen. Unsere Peewees waren begeistert bei der Sache und die machten sie gut, auch wenn sie mit Abstand die jüngste Gruppe im Feld war. Viele der Peewees sind erst 6-7 Jahre alt und waren entsprechend aufgeregt vor ihrem Auftritt.

In der Kategorie Peewee Groupstunt konnten sich die Black Fox Cheer Peewees für die deutsche Meisterschaft qualifizieren, die am 16. und 17. Mai in Koblenz stattfindet.

Landesmeisterschaft Hanau1

Abwechslungsreicher Januarball der TuS

Am 18. Januar 1879 fand er zum ersten Mal statt: der Januarball der Turn- und Sportgemeinde 1848 Ober-Ingelheim (TuS). Auf den Tag genau 141 Jahre später lud der Verein wieder in seine Turnhalle ein. „Zu Anfang hieß der Januarball noch Vereinsbällchen“, informierte der TuS-Vorsitzende Dr. Hans-Jürgen Zimmermann. „Dass es die Veranstaltung noch immer gibt und sie einen zentralen Platz in unserem Vereinsleben einnimmt, liegt sicher auch an dem vielfältigen und attraktiven Programm.“ Traditionell besteht dieses aus Vorführungen der TuS-Aktiven, Ehrungen langjähriger Mitglieder und – wie es sich für einen Ball gehört – der Möglichkeit zum Tanz für die Gäste. Unter diesen befanden sich auch Ingelheims Bürgermeisterin Eveline Breyer, der Vorsitzende des Stadt-Sport-Verbandes Stefan Lorbeer und die amtierende Rotweinkönigin Ann-Kathrin Harth mit ihrem Hofstaat.

Turnerinnen und Turner zeigen ihr Können

Doch bevor das Tanzbein geschwungen werden durfte, zeigten die aktiven Turner, Tänzer, Akrobaten und Schwertfechter ihr Können. Zehn Mädchen im Alter von sechs bis neun Jahren nahmen die Zuschauer mit in die 1980er-Jahre. Die Fördergruppe der Gerätturnerinnen aus der ersten bis vierten Klasse unter der Leitung von Sara Weitzel und Cosima Pitzer wirbelten in neonfarbenen Outfits und zu den Klängen von „Walking on sunshine“ mit turnerischen und tänzerischen Elementen über die Bühne. Auch die Fördergruppe von Nataly Knopper und Lea Reinheimer hatte sich eine tolle Choreografie ausgedacht. Fünfzehn Mädchen im Alter zwischen neun und 19 Jahren begeisterten das Publikum zur Musik von „High School Musical“ mit Flickflacks, Salti, Sprüngen und Drehungen.

Januarball mädchen

Am Trampolin zeigten 15 Jungs der männlichen Fördergruppe, die von Katharina Peisker und Peter Knopper trainiert wird, ihr Können. Sie flogen mit gehockten, gebückten und gestreckten Salti und weiteren spektakulären Sprüngen über die Bühne. Ein kleiner Teil der Liga-Mannschaft der TuS turnte für die Zuschauer am Barren. In der Regionalliga Hessen konnten die Jungs, die sich selbst trainieren, in dieser Saison wieder den ersten Platz erturnen.

Januarball jungs

Tanz, Akrobatik und Schwertkampf


Auch wenn Turnen ein Schwerpunkt der TuS ist, so gibt es noch zahlreiche andere Abteilungen. Unter der Leitung von Julia Wilhelm traten die „Bouncing Beats“ auf. Die Kinder-Hiphop-Gruppe bestehend aus zwölf Mädels und drei Jungs zeigte wie cool Tanzen sein kann. Ihre Begeisterung sprang direkt auf das Publikum über.

Januarball bouncing

Genau wie bei den 18 Sportakrobatinnen unter der Leitung von Katharina Gruber, Mariia Pushchyk, Viktoria Krüger und Alina Braig. Ihr Tanz mit zahlreichen akrobatischen Elementen feierte am Januarball eine erfolgreiche Premiere. Auch die Abteilung „Mittelalterliches Schwertfechten“ gab eine Showeinlage zum Besten. In mittelalterlichen Kostümen präsentierten sie, wie man Streitigkeiten damals mit dem Schwert klärte.

Januarball akrobatik

Verdienstpokal für Peter Knopper


Die TuS nutzte den Abend zudem, um langjährige Jubilare zu ehren, allen voran Peter Knopper. Er erhielt für seinen besonderen Einsatz den Verdienstpokal der TuS. Im Jahr 1985 war Knopper als 13-Jähriger in den Verein eingetreten und seit 1990 nicht nur als aktiver Turner, sondern auch als Übungsleiter überaus erfolgreich tätig. Er gründete unterschiedliche Gruppen, unter anderem die bis heute bestehende Liga-Mannschaft, hatte ab 1996 das Amt des Oberturnwartes inne, im Anschluss von 2010 bis 2018 das des ersten Vorsitzenden. Peter Knopper leistete und leitet einen wesentlichen Beitrag dazu, dass heute so viele Kinder und Jugendliche mit großem Spaß und Erfolg in der TuS turnen. 

Januarball ehrung


Außerdem geehrt wurden für 75-jährige Mitgliedschaft Gisela Bieser sowie für 70-jährige Mitgliedschaft Wilhelm Biebesheimer, Ilse Mucha, Wilhelm Müller, Wilfried Oppenheimer, Otto Weber und Marianne Winternheimer. Seit 50 Jahren dabei sind Annelies Müller-Utz, Uwe Starke und Mechthild Wasem-Ferch. Die Jubilare für 25-jährige Mitgliedschaft waren Christa Danneberg, Ursula Heitger, Bettina Mazurek, Ralf Pitzer, Heinz Rothkegel, Christian Stritter und Nadine Stumpf.
Nach einem abwechslungsreichen ersten Teil gaben die beiden jüngsten Vorstandsmitglieder Lena Mandrella und Julius Hartmann, die durch den Abend führten, die Tanzfläche frei. „Beat Mission“ sorgte dafür, dass die Besucher noch einige Stunden das Tanzbein schwingen und somit selbst sportlich aktiv werden konnten.

Januarball tanz

Auch im nächsten Jahr findet wieder ein Januarball statt - merkt euch den 16.1.2021 und seid dabei!

Text: Nadja Winter Fotos: Tina Schirmeisen

Vereinsheft

Vereinsnacrichten 2019Liebe Mitglieder, unser Vereinsheft können Sie jetzt auch online lesen.

Anbei der Link: Vereinsheft

TuS Karateka haben Ausbildung zum Karate-Trainer-C erfolgreich abgeschlossen

Gruppenfoto

In diesem Jahr fand vom 19. Oktober bis zum 24. November der 31. Karate-Trainer-C-Lehrgang 2019 des Rheinland-Pfälzischen Karateverbandes in Wittlich statt.

Von unserer Gruppe nahmen Jan Burger, Kasimir Stadie und Dirk Schäfer den mühsamen Weg in die schöne Moselgemeinde auf sich.

Beim RKV-Leistungssportreferenten Walther Hehl konnten wir neue theoretische und praktische Erkenntnisse über das Techniktraining erlangen.

In intensiven Trainingseinheiten wurden uns durch Bernd und Yvonne Otterstätter (RKV-Breitensportreferentin) neue Ansätze für unser Training im Bereich „Karate als Selbstverteidigung“ vermittelt.

Hier wurden Hebel, Würfe aber auch Befreiungen aus „unschönen“ Situationen einstudiert.

Der RKV-Landestrainer Markus Gutzmer gab uns viele praktische Beispiele für das Kindertraining, welche schon direkt in unser Training eingeflossen sind.

RKV-Landestrainerin Imola Szebenyi vermittelte neue Methoden in der Kata-Trainingslehre.

Die insgesamt vier Wochenenden in Wittlich vergingen wie im Flug und wir waren mit den gesammelten Erkenntnissen und den Ergebnissen unserer Prüfungen mehr als zufrieden.

Jetzt hat die Karate-Abteilung mit Kasimir endlich einen weiteren ausgebildetetn Trainer, der unser Team regelmäßig unterstützen wird.

Die Gruppen unserer Abteilung können dadurch im Jahr 2020 differenzierter gestaltet werden.

Aufteilung für Bericht

 (Text: Dirk Schäfer, Bild: Jan Burger)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.