Grundlagen schaffen

Den Boden schrubben“Ohne die freiwilligen Helfer ginge hier schon lange nichts mehr”, mit diesen Worten richtet sich Ada Schäfer, die zweite Vorsitzende der TuS Ober-Ingelheim, langsam auf und streckt den schmerzenden Rücken. Es ist warm in der Halle, wenn auch nicht so heiß wie draußen. Trotzdem rinnt der Schweiß. Zusammen mit einer Handvoll treuer Freiwilliger nutzt sie den in den Sommerferien ruhenden Übungsbetrieb, um die Erneuerung des Hallenbodens der alten Vereinsturnhalle vorzubereiten. Vor über 30 Jahren ist das zum letzten Mal geschehen, und seither hat der einstmals schöne Parkettfußboden schwer gelitten. Unzählige Übungsstunden, Wettkämpfe und Veranstaltungen haben ihre Spuren hinterlassen, und trotz regelmäßiger Pflege, ist es jetzt so weit. Schluss mit reinen Erhaltungsmaßnahmen. Der Lack muss ab, und das bevor die nächsten großen Veranstaltungen in der Halle anstehen.

Der Holzboden und die Bühne sorgen für eine unvergleichliche, warme Atmosphäre und die Halle ist nach wie vor sehr gut für gesellschaftliche Veranstaltungen, Konzerte, Parties, Filmvorführungen und Versammlungen geeignet.

Das Schrubben und Schleifen zeigt erste Effekte, doch die alte Versiegelung ist hartnäckig und die halbe Fläche liegt noch vor der rackernden Kolonne. Auch Ada ist jetzt wieder auf den Knien.

Übung macht den Meister

TatsuLehrgangFür wohl keine andere Sportart trifft dieser Spruch so buchstäblich zu wie für Karate. Gemeinsame Lehrgangswochenden mit befreundeten Clubs bei reisenden Karatemeistern aus Japan sind gängige und beliebte Praxis. Für deutsche Sportler bietet sich hier die Gelegenheit, ihrem Lieblingsport ein wenig weiter zu seinen Ursprüngen zu folgen.

Am 25.8.2018 hatten fünf TuS Karateka die Gelegenheit, beim Karateverein Herxheim mit Yoshitatsu Kato zu trainieren. Unter dem Motto “Kyoto trifft Pfalz” besuchten ca. 70 Teilnehmer aus verschiedenen Vereinen den Lehrgang.

Yoshitatsu Kato bekleidet den sechsten Dan (Meistergrad) und hatte vier seiner Schüler zwischen 10 und 19 Jahren aus Kyoto mitgebracht.

Der 77jährige leitete mehrere Trainingseinheiten im Kihon-Ido (Grundschultechniken), Kata (Kampf gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner) und Kumite (freier Kampf). Besonders gefallen hat unseren Karateka, bei aller Anstrengung, sein Blick für die Details.

Beim gemeinsamen Essen nach dem Training konnten noch viele kulturelle Details diskutiert und bestaunt werden.

So kehrten unsere Karatesportler motiviert zurück und warten bereits auf die nächste Gelegenheit, mit einem japanischen Meister zu üben.

Zirkusakrobatik

VertikaltuchWir haben etwas Neues für alle, die schon immer mal Zirkusluft schnuppern wollten, oder die bereits einmal den Zirkus Soluna in den Sommerferien kennenlernen durften. Es ist uns gelungen, zwei Mitglieder des Zirkus für ein ganz besonderes Sportangebot zu gewinnen: Aladin und Solé machen Zirkusakrobatik oder Sport im Zirkus oder Zirkussport oder wie auch immer ihr es haben wollt. Es gibt auf jeden Fall viel Spiel Spaß und Bewegung für Akrobaten von 6 - 16 Jahren. Unter anderem wird geboten:

  • Akrobatik
  • Chinesischer Mast
  • Vertikaltuch
  • Clownerie und
  • Flowersticks

... und das ist erst der Anfang. Ab Montag, den 27.8.2018 um 17:00 Uhr heißt es "Manege Frei!" in der TuS Vereinshalle an der Burgkirche.

Weitere Informationen gibt es in der Geschäftsstelle, Telefon 06132 621510 oder per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sommerferien: Zeit für Veränderung

Was macht man eigentlich, wenn der Übungsbetrieb während der Sommerferien ruht? Wie soll man die ganze überschüssige Energie denn loswerden, wenn die Schüler sich ausruhen müssen?

FahrradtruppeWeb

Einige Vereinsmitglieder nutzen diese Zeit seit ein paar Jahren für längere Fahrradtouren. Dieses Jahr fuhren sie zusammen eine Woche lang von Saarbrücken nach Koblenz. Bei schönstem Wetter und technisch perfekt ausgestattet, wurde die Tour ein reines Vergnügen. Der Tourkalender war so geplant, dass es genügend Zeit zum Bummeln, flanieren, besichtigen und Auffüllen der Flüssigkeitsvorräte gab. Die gemütlichen Flussuferstrecken hielten dafür jede Menge Gelegenheiten bereit.

Die Organisatoren Werner und Regine hatten offenbar auch wieder so viel Spaß, dass sie bereits über der Tour für das nächste Jahre tüfteln.

Erfolgreiche Premiere: Familienfest der TuS

Zum ersten Mal veranstaltete die TuS Ober-Ingelheim ein großes Familienfest in und um die Vereinsturnhallen an der Burgkirche.

Famfest1webVolles Haus, lachende Gesichter, zufriedene Veranstalter. Wohin man auch schaute, die großen und kleinen Besucher des Familienfestes der TuS Ober-Ingelheim hatten ihren Spaß. Ob beim Kinderschminken, beim Beach-Volleyball, auf dem Turn-Parcours in der Halle, überall gab es Interessantes zu entdecken und auszuprobieren. Schon zur offiziellen Eröffnung durch den neuen ersten Vorsitzenden Hans-Jürgen Zimmermann um 11:00 Uhr morgens waren die Attraktionen gut besucht. Freiwillige Helfer aus den Reihen der TuS gaben fachkundige Hilfestellung beim Slacklining, Jonglieren oder beim Anlegen eines echten Kettenhemdes. Da war so mancher kleine Ritter schwer überrascht.
Auch kulinarisch hatten sich die Vereinsmitglieder ins Zeug gelegt. Kaffee und Kuchen, Bratwurst und - der Geheimtipp - Eis mit frischen Erdbeeren und Sahne. Das Wetter tat sein Übriges, und das Außengelände der TuS konnte komplett bespielt werden.
Pünktlich zum Beginn des ersten WM-Spiels der deutschen Fußballnationalmannschaft fand das Fest sein geplantes Ende. Das Ziel der TuS, den Verein vorzustellen, neue Freunde und vielleicht Mitglieder zu gewinnen, scheint aufgegangen zu sein. Geschäftsführerin Alexandra Kasper und Veranstaltungswart Kristian Dautermann zeigten sich hochzufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung, und so waren sich die Organisatoren fast sicher, dass es nächstes Jahr eine Wiederholung geben wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok