TuS Karateken auf Fortbildung mit japanischem Meister

20190629 161432

Karateseminar mit Shihan Shigeki Yamada in Schifferstadt (Text und Bild: Dirk Schäfer)

Am 29.6.2019 fand in Schifferstadt ein Seminar mit Shihan Shigeki Yamada (8. Dan), seiner Frau Yasuko Yamada (7. Dan) und seinem Sohn Kengo Yamada (6. Dan) aus Japan statt.
 
Shihan Yamada war von 1979 bis 1984 in Deutschland, vorwiegend in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz als Karatelehrer in diversen Dojo tätig. Seither leitet er mit seiner Frau Yasuko und seinem Sohn Kengo in Yugawara (Japan) ein sehr erfolgreiches Dojo.
Shihan Yamada und seine Frau Yasuko waren und sind im DKV hoch angesehene Karatelehrer und waren letztmals 2005 in Deutschland.
Deshalb hat unsere Abteilung diese einmalige Chance genutzt und ist trotz sommerlichen Temperaturen nach Schifferstadt gefahren.
 
Nachdem wir uns alle gemeinsam aufgewärmt haben, was bei den Temperaturen im Prinzip schon ohne jegliche Bewegung gut funktioniert, wurden wir in zwei Gruppen unterteilt.
Den Braun- und Schwarzgurten wurde durch Shihan Yamada die Unterschiede zwischen den WKF- und GoJu-Kai-Kata verdeutlicht.
Die zweite Gruppe (bis Blaugurt) konnte sich bei Yasoku Yamada und Kengo Yamada mit fordernden Koordinationsübungen und Kataübungen austoben.
 
Zur "Halbzeit" wurde den Lehrgangsteilnehmern eine beeindruckende Vorführung der Kata Shisoshin und Genkaku dargeboten.
 
Danach ging es mit dem Training weiter. Die Farbgurte hatten die Möglichkeit die Goju-Kai Variante der Kata Saifa zu erlernen.
Ich freute mich besonders darüber, da ich mir so von meinen Schülern nach den Ferien eben diese Unterschiede zeigen lassen werde. Ich bin schon gespannt, wer sich bis dahin alles merken konnte ;-)
 
Trotz der anstrengenden Einheiten, verbunden mit den hohen Temperaturen bissen sich alle Teilnehmer durch und waren am Ende glücklich diese Möglichkeit genutzt zu haben.
Dabei half auch die typisch gute Organisation und die Verpflegung durch den Karateverein Schifferstadt, der hier wirde großartige Arbeit geleistet hat.
 
Die Abteilung freut sich auf viele weitere Seminare dieser Art und verabschiedet sich so abgekämpft, aber glücklich in die Sommerferien.