Sommerferien

Die Geschäftsstelle hat vom 01.07.19 bis 24.07.19 geschlossen.

Ab dem 25.07.19 sind wir wieder wie gewohnt für Sie da.

Allen schöne und erholsame Sommerferien!

Turner erfolgreich in Ludwigshafen

DSC05045 be

(Foto von links nach rechts: Benjamin Bitz, Nino Gundlach, Elias Michel (im Handstand), Mateo González Peisker, Julius Hartmann)

Fünf Ingelheimer Turner bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Ludwigshafen.

Platz 1 für Elias Michel, Platz 2 für Mateo González Peisker und Julius Hartmann.

(Text und Bild: Katharina Peisker)

Am Samstag, den 15. Juni 2019, fanden die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Gerätturnen männlich in Ludwigshafen statt. Fünf Turner der TuS Ober-Ingelheim, die sich bei den Rheinhessen-Meisterschaften im April qualifiziert hatten, gingen an den Start: Nino Gundlach, Mateo González Peisker, Elias Michel, Benjamin Bitz und Julius Hartmann.

Nino und Mateo starteten in der Alterklasse 8 des anspruchsvollen Spitzensportprogramms des Deutschen Turner Bundes. Timon Kanther von der Turntalentschule Grünstadt dominierte das Feld von Beginn an und gewann die Meisterschaft mit 50,525 Punkten. Mateo González Peisker, der in der Turntalentschule Frankfurt trainiert, platzierte sich - insbesondere durch seine Lieblingsgeräte Barren und Reck – auf dem 2. Platz (44,925 Punkte) vor dem Grünstädter Carlos Furch (44,025 Punkte). Nino Gundlach beeindruckte mit seinen Wertungen an Sprung (7,225 Punkte) und Barren (7,0 Punkte): Hier kam er dem Leistungsniveau der Turntalentschüler nahe, die ungefähr die doppelte Trainingszeit investieren. Am Ende erreichte er Rang 5 (28,475 Punkte), vor ihm noch Philipp Heil vom Turnteam Sickingen e. V. (41,0 Punkte).

In der Alterklasse 11/12 desselben Spitzensportprogramms trat Elias Michel gegen Turner der Turntalentschule Grünstadt an. Elias konnte im Vergleich zu den Rheinhessen-Meisterschaften seine Leistung deutlich steigern. Hervorzuheben sind seine Übungen am Turnpilz und am Reck. Mit wunderschönen Thomasflanken erreichte Elias am Turnpilz mit 8,0 von 10,0 Punkten die Höchstwertung dieses Wettkampfes. Insgesamt erreichte er 21,15 Punkte und wurde damit Rheinland-Pfalz-Meister vor Yalin Ongun auf Platz 2 (18,3) und Nick Galler auf Platz 3 (16,2).

Im Kürprogramm der 11- und 12-jährigen erreichte Benjamin Bitz Platz 6 mit 46,65 Punkten. Seine Höchstwertungen konnte er an seinem Paradegerät, dem Boden (10,75 Punkte), und am Barren erzielen (9,2 Punkte). Auf Platz 5 lag Trainingskamerad Quentin Hochmann von der TSVgg Stadecken Elsheim mit 53,85 Punkten. Platz 1 ging mit 65,30 Punkten an Felix Elias Georg vom Turn-Verein Hennweiler e. V.

Einen weiteren Meistertitel konnte sich Trainingskamerad Niclas Hochmann von der TSVgg Stadecken-Elsheim sichern, der für die TuS Ober-Ingelheim in der Regionalliga startet. Im Kürprogramm der 16- bis 17-jährigen sicherte er sich mit 62,30 Punkten den 1. Platz, hauchdünn vor Nikita Prokopyuk von der SV Niederwörresbach 1888 e. V. (62,25 Punkte).

Julius Hartmann startete im Kürprogramm der 20-jährigen. Mit einer sehr gelungenen Bodenübung lag er zu Beginn des Wettkampfs vorn (12,45 Punkte), musste sich aber an den anderen Geräten seinem Konkurrenten aus Bad Bergzabern geschlagen geben. Er erreichte Platz 2 mit 68,05 Punkten hinter Dario Weis mit 71,50 Punkten.

Allen Turnern herzliche Glückwunsche!!!

Familienfest 2019

Familienfest3

"Heute war der schönste Tag der Welt" so das Feedback eines kleinen Besuchers am vergangenen Sonntag auf unserem Familienfest. Auf dem Gelände der TuS gab es soviel zu erleben und zu entdecken, dass vor allem die kleinen Besucher ziemlich müde nach Hause gingen. Besonders das vielfältige Mitmachprogramm war spannend, von den Schwertfechtern ging es zum Volleyball, bei den Cheerleadern konnten die Kinder kleine Choreografien üben oder sich an einer anderen Station zu Einhörnern oder Superman schminken lassen.

Familienfest Collage 2

Die Vorführungen konnten alle Gäste begeistern. Das Programm startete mit den Akrobaten, danach zeigte unsere Zirkusgruppe eine Vorführung am Vertikaltuch. Auch die Turner und die Gruppe "Power Fit mit Rhythmus" wurden beklatscht und die Hip Hopper "Bouncing Beats" wurden sogar um eine Zugabe gebeten.

Auch kulinarisch ließen es sich unsere Gäste gut gehen, besonders Slush und Eis waren bei den warmen Temperaturen begehrt.

Ein großer Dank gilt all unseren Helfern, die teilweise schon morgens um 7:30 mit dem Aufbau begannen und dafür sorgten, dass es ein toller und für viele unvergesslicher Tag wurde.

Unser nächstes Familienfest findet am 21.6.2020 statt - Save the date!

Die TuS zum Kennenlernen

0001

Auch dieses Jahr heißt es wieder Spaß für die ganze Familie bei der TuS 1848 Ober-Ingelheim. Am 16.6.2019 von 11:00 bis 17:00 findet auf unserem Vereinsgelände an der Burgkirche zum zweiten Mal unser Familienfest statt.

Lernt das vielfältige Sportangebot der TuS 1848 bei Vorführungen unserer Gruppen kennen. Die Cheerleader zeigen euch, was sie so drauf haben, lasst euch von der neuesten Choreografie der Sportakrobaten begeistern oder lernt unsere Hip Hopper „Bouncing Beats“ kennen. Außerdem zeigen die Turner und Fechter ihr Können, unsere Zirkusgruppe ist mit einer Vorführung dabei und die Gruppe „Power Fit mit Rhythmus“ zeigt euch, warum ihr unbedingt mal im Training vorbeischauen und mitmachen solltet.

Es gibt zahlreiche Mitmachangebote, Kinderschminken, eine Hüpfburg und auch das Beachvolleyballfeld ist geöffnet. Schaut auch im "VereinsLeben" vorbei. Hier tut sich etwas und unser ehemaliges Sitzungszimmer wird bald ein Raum zum Sitzen, Reden und Wohlfühlen sein.

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, ein Kuchenbuffet, Spezialitäten vom Grill von lokalen Metzgern, warme und kalte Getränke, sowie Eis lassen kaum Wünsche offen.

Kommt vorbei und habt einen schönen Tag bei der TuS - Wir freuen uns auf euch!

TuS TurnerInnen lösen Tickets für Deutsche Meisterschaften

Sensationeller Erfolg für die TuS 1848 Ober-Ingelheim: 7 MehrkämpferInnen qualifizieren sich für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften (DMKM) in Eutin. (Text: Nataly Knopper Bilder: Familie Weitzel und Familie Bitz)

IMG 20190530 WA0018 (Sara Weitzel, Cosima Pitzer)

Sara Weitzel, die im letzten Jahr verletzungsbedingt nicht an den DMKM teilnehmen konnte, hat es geschafft, wieder an ihre Leistungen aus dem Vorjahr anzuschließen. Es war eine schwierige Phase, in der sie sich zeitweise ganz aus ihrer Trainingsgruppe zurückgezogen hatte, um sich auf ihre Rehabilitation konzentrieren zu können.

Dann der erste Versuch eines Comeback beim offenen Jahn-Cup in Kehl. Zwar hat es hier nicht auf Anhieb geklappt, denn die äußeren Bedingungen waren dafür sehr schlecht. 3 Grad Celsius und Hagel veranlassten die Wettkampfleitung den Wettkampf in Kehl kurzzeitig zu unterbrechen, da die Leichtahletik und Schwimmdisziplinen im Freien stattfanden. Das Freibad wurde kurzerhand getauscht, gegen eines mit beheiztem Becken, was für die Sportler, die zum Wasserspringen dauernd aus dem Wasser mussten, auch nur bedingt tragbar war. Das Ergebnis waren zwar gute Leistungen im Turnen, bei den Freiluftdiziplinen konnte Sara aber wegen der Kälte nicht an ihre gewohnten Leistungen herankommen. Damit verpasste sie in Kehl knapp die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft und musste sich auf einen weiteren Versuch in Koblenz einstellen.

War sie in Kehl noch allein zum Wettkampf angetreten, so sah dass in Koblenz schon ganz anderes aus. Mit einer Delegation von 14 Turnerinnen und Turnern, mehreren Trainern, Kampfrichtern und Eltern ging es zu den Rheinland-Pfalz-Mehrkampfmeisterschaften.

Auch hier schien zunächst nicht alles wirklich optimal zu laufen. Die Reihenfolge, in der die Wettkampfdisziplinen zu absolvieren waren, wurde in einigen Wettkämpfen getauscht, wahrscheinlich aus zeitlichen Gründen. So musste die Gruppe mit Sara Weitzel, Cosima Pitzer und Julia Henny, nach dem Turnen zuerst die Schwimmdisziplinen absolvieren und anschließden noch die Leichtathletik im Stadion bewältigen. Jeder der sich mit Sport ein wenig auskennt, weiß, dass nach dem Schwimmen beim Sprinten und Weitspringen nicht mehr so gute Leistungen zu erwarten sind.

Der Turnwettkampf lief reibungslos und ergab sehr gute Wertungen. Im Schwimmbad waren diesmal die Temperaturen erträglich und Sara und ihre Gruppe konnten auch hier brauchbare Werte beim Schwimmen, Tauchen und Wasserspringen erreichen. Wie würde es jetzt nach dem Schwimmen im Stadion werden? Der Wettergott hatte diesmal Erbarmen mit den Athleten und Athletinnen, so dass die Disziplinen Sprint, Weitsprung und Kugelstoßen bei Sonnenschein absolviert werden konnten, was die MehrkämpferInnen anscheinend so beflügelte, dass das vorherige Schwimmen nicht mehr zu spüren war. Auch hier konnte Sara an ihre Leistungen aus dem Vorjahr anschließen.

So hat sie aller Widrigkeiten zum Trotz eisernen Willen bewiesen und wurde dafür mit dem RLP-Mehrkampfmeistertitel in Koblenz und der Qualifikation zu den DMKM belohnt. Ihre Vereinskameradin Cosima Pitzer verpasste mit 59,7 Punkten nur mit 0,3 Punkten die A-Qualifikation und hofft nun auf eine Berufung durch die B-Qualifikation. Im gleichen Wettkampf wurde Melanie Bockius 4. Julia Henny, die zum ersten Mal bei einem Mehrkampf angetreten war, erreichte ebenfalls die A-Qualifikation und wurde wie Sara Rheinland-Pfalz Meisterin in ihrer Altersklasse.

Katharina Appel (w 20+) und Lena Mandrella (18-19 Jahre), die nicht wie ihre Vereinskolleginnen im Jahnkampf gestartet waren, sondern im Deutschen Achtkampf, also ohne Schwimmdiziplinen, turnten ebenfalls einen guten Wettkampf. Lena Mandrella schaffte mit 86,052 Punkten die A-Qualifikation.

Joana Hochstein (Ak 12-13, Deutscher Sechskampf), die auch das erste Mal Mehrkampfluft schnupperte, glänzte bei ihren Turnleistungen, musste aber beim Kugelstoßen etwas Federn lassen und vergab sich damit leider eine Möglichkeit der Qualifikation, erreichte aber von 11 Teilnehmern einen tollen 5. Platz. Frei nach dem Motto: „Einmal ist keinmal“ – freut sie sich schon auf ihren nächsten Versuch. Ebenfalls Mehrkampfneulinge waren Franziska Knopper (Ak 10-11, Deutscher Sechskampf), Lena Walke (Ak 10-11 Jahnsechskampf) und Leonard Blaszczyk (Ak 10-11, Jahnsechskampf).

Unsere Mehrkampfküken starteten zwar ohne Möglichkeit zur Qualifikation, diese ist erst ab 12 Jahren möglich, aber dafür mit sehr viel Spaß in ihren Wettkämpfen. Franziska erreichte einen guten 9. Platz von 16 Teilnehmerinnen und Lena einen 4. Platz von 6 Teilnehmerinnen. Leonard wurde Rheinland-Pfalz-Meister.

IMG 20190530 WA0017

(Benjamin Bitz, Lasse Jansohn, Quentin Hochmann)

Auch seine Vereinskameraden schlugen sich wacker. So erreichte Aaron Baum bei den Männern im Jahn-Neunkampf trotz Patzer im 100m-Schwimmen den 2. Rang und darf auf eine Teilnahme an den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften über die B-Qualifikation hoffen.

Johannes Gruber wurde im Jahnsechskamf Ak 14/15 Rheinland-Pfalz-Meister und sicherte sich die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Im gleichen Wettkampf erreichte der erstmals im Mehrkampf startende Tristan Heddesheimer Rang 3.

Der Jahn-Sechskampf Ak 12/13 wurde förmlich von Turnern der TuS Ober-Ingelheim dominiert. RLP-Meister wurde hier Lasse Jansohn (TuS) vor Benjamin Bitz, der für die TGM Budenheim startete aber auch in Ober-Ingelheim trainiert. Auf Rang 3 platzierte sich Quentin Hochmann (TuS) und ließ damit die Konkurrenz aus Bad Sobernheim und Wiesbaden hinter sich. Alle drei qualifizierten sich für die Deutschen Meisterschaften in Eutin. In der Ak 12/13 Deutscher Sechskampf erturnte sich Egor Ivanov Rang 8.

Somit kann die TuS 1848 Ober-Ingelheim mit einer großen Delegation bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im September in Eutin auftrumpfen und unterstreicht einmal mehr ihre Vorrangstellung im Turnerischen Mehrkampf – der traditionsreichsten Kernsparte des Deutschen Turnerbundes.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok