TuS Turner weiterhin ungeschlagen

Nepomuck Kreuzhang 
Im vierten Wettkampf der diesjährigen Regionalligasaison ging es für die Turner der TuS 1848 Ober-Ingelheim am vergangenen Samstag nach Ober-Ramstadt. In diesem Duell der Ligaspitze trafen die einzigen beiden bis dahin ungeschlagenen Mannschaften aufeinander, wobei der TV Ober-Ramstadt mit einem Gerätepunkt Vorsprung die Liga anführte. Die Vorfreude der Fans auf einen hochkarätigen und spannenden Wettkampf wurde dann auch von Beginn an nicht enttäuscht. Mit packenden Übungen und hauchdünnen Vorsprüngen an den einzelnen Geräten, konnten sich die Jungs der TuS schließlich überraschend deutlich mit 10:2 Gerätepunkten und insgesamt 201,35 zu 196,80 Punkten durchsetzen. Damit bleibt die Mannschaft der TuS als einzige weiterhin ungeschlagen und übernimmt die Führung der Tabelle.
 

Schmerz, Schweiß und der verdiente Sieg

HandstandZum Saisonauftakt der Turner traf die Ligamannschaft der TuS 1848 Ober-Ingelheim in heimischer Halle auf den TV Weißkirchen. In einem spannenden Wettkampf, der jede Menge hochklassige Übungen samt Luftanhalten, Zähne zusammenbeißen und lautem Jubel bot, siegte die TuS mit 8:4 Gerätpunkten und einem Punkteverhältnis von 197,35 zu 186,80. Damit schufen die Turner eine ideale Grundlage, um den zuletzt knapp verlorenen Meistertitel der Regionalliga in der Saison 2017 zurückzugewinnen.

Endlich ging es wieder los! Der erste Wettkampf der Saison stand an. Nach der intensiven Vorbereitungsphase seit der vergangenen Saison, freute sich die Mannschaft ihr Können wieder im Wettkampf unter Beweis stellen zu können. Der Wettkampf begann, entsprechend der olympischen Reihenfolge, am Boden und Julius Hartmann durfte für die TuS eröffnen. Und das gleich mit einem Paukenschlag: Julius, der sonst stets durch seine sauberen und sicheren Übungen eine wichtige Stütze für die Mannschaft darstellt, verletzte sich bereits zu Beginn seiner Übung am Fußgelenk und musste den restlichen Wettkampf aus dem Krankenhaus digital verfolgen.

Zwei Meisterinnen

Zwei Rheinland-Pfalz Titel für die TuS Ober-Ingelheim

Meisterinnen2017

Am 17./18. Juni 2017 fanden in Gau Odernheim die Rheinland-Pfalz Meisterschaften im Gerätturnen statt. Im Bereich Spitzensport gingen für die TuS Ober-Ingelheim Line und Lotte Gretzler sowie Lena Sophie Walke an den Start. In der Altersklasse 8 dominierte Line das Feld an allen Geräten und zeigte insbesondere am Barren und Balken ihr hohes Niveau. Sie gewann ihren Wettkampf mit deutlichem Vorsprung vor den Turnerinnen der Turntalentschule Grünstadt. Lena erreichte den achten Platz.

Bei den Zehnjährigen lieferte sich Lotte ein packendes Duell mit der ebenfalls stark auftretenden Janoah Müller von der Turntalentschule Haßloch. Sehr ausdrucksvoll turnten beide nahezu fehlerfrei ihre komplexen und anspruchsvollen Übungen am Barren, Balken und Boden. Vor dem letzten Gerät führte Lotte gerade mal mit einem Zehntel Vorsprung. Hier konnte sie ihre Athletik ausspielen und stand als neue Rheinland-Pfalz-Meisterin ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Nach den Spitzensportwettkämpfen waren die Turnerinnen des LK-Programms an der Reihe. Sara Weitzel und Maya Sobotta starteten in der LK 1. Sara erturnte sich einen sehr guten fünften Platz mit lediglich 1,1 Punkten Abstand zum dritten Platz. Als jüngste Turnerin in ihrem Wettkampf, erreichte Maya einen guten achten Platz. In der LK 2 und LK 3 wurde die TuS jeweils von einer Turnerin vertreten. Cosima Pitzer turnte sich in der LK 2 auf Platz sieben und Rieke Neidick erreichte in der LK 3 den achten Platz.

Lotte erneut erfolgreich

Lotte im Bogengang auf dem BalkenDeutschlands beste Turnerinnen der Altersklasse 9 bis 11 trafen sich am 4. und 5. Juni zum 25. Bärchenpokal in Berlin und machten Jagd auf die beliebten Siegertrophäen, die Bärchen. Lotte Gretzler von der TuS Ober-Ingelheim stellte als Turnerin der Turntalentschule Bodenheim zusammen mit der Turntalentschule Haßloch eine Mannschaft. Im stärksten Teilnehmerfeld der AK 9 präsentierten 74 Turnerinnen an den Geräten Boden, Stufenbarren, Balken und Sprung die Pflichtübungen des Deutschen Turnerbundes vor jeweils vier Kampfrichtern in zwei aufeinanderfolgenden Durchgängen. Lotte zeigte bereits an ihrem ersten Gerät, dem Schwebebalken, souverän ihre Übung ohne Wackler und wurde dafür mit der dritthöchsten Tageswertung (15,95 Punkte) belohnt. Auch am Boden turnte die Rheinland-Pfalz-Meisterin ausdrucksstark und sauber ohne Fehler. Für ihren sehr guten Überschlag am Sprung erreichte sie mit 17 Punkten die Tageshöchstwertung! Am Ende mussten die Mädchen noch einmal alle Kräfte sammeln, um dem Kampfgericht am Stufenbarren ihre Übungen zu präsentieren. Dies gelang Lotte fast perfekt. Sie musste lediglich einen kleinen Fehler am oberen Holm in Kauf nehmen. Bei der Siegerehrung strahlten Lotte Gretzler, Janoah Müller, Charlotte Köhler und Annalena Willem aus dem Team Bodenheim/Haßloch auf dem Siegerpodest über ihren dritten Platz in der Mannschaftswertung. Doch nicht nur das! Lotte gelang in der Einzelwertung trotz starker nationaler Konkurrenz im Mehrkampf der Sprung aufs Treppchen und sie konnte sich riesig über ihren Platz 3 , sowie über Ihren Sieg am Sprung freuen!! Die Heimreise trat sie mit zwei Pokalen und drei Bärchen an!