Ferien am Ort 2017

Ferien am Ort 2017: „Musik bewegt“

Jeder kennt es, jeder liebt es: Die jährlichen Ferien am Ort. Auch dieses Jahr hat sich wieder ein über 30-köpfiges Betreuerteam um den „ewigen“ FaO’ler Martin Haas zu dieser Aktion bereit erklärt. Das Thema der Sportjugend Rheinland-Pfalz für Ferien am Ort 2017 „Musik bewegt“ hat alle begeistert. Es gab viel Freiraum, um das Thema Musik mit Sport zu kombinieren und ein buntes Programm für die Kinder zu erstellen. Tanzen,  Instrumente basteln und Sportabzeichen verbunden mit heißen Klängen und Rhythmen war auch für die Betreuer ein Thema mit vielen Möglichkeiten.
Die Planung begann schon im Vorfeld mit vier Treffen: Welches Projekt, was gibt es zum Essen, wer betreut welche Stationen und vieles mehr.

Am Montag, den 3. Juli einen Tag vor dem offiziellen Start ging es dann los für das Organisationsteam. Die Stationen für die Spaßolympiade aufbauen, die letzten Materialien für die Bastelstationen zusammentragen. Das Ausprobieren der selbstgebastelten Musikinstrumente war ebenso wichtig, damit das Abschluss-Konzert auch funktionieren konnte. Sind alle Listen fertig, Namensschilder vorbereitet und steht für Notfälle auch der Erste-Hilfekasten griffbereit? Am Zeitplan wurde gearbeitet und das Küchenteam sorgte schon mal für leckere Nudeln mit Tomaten- oder Hackfleischsoße. Die Betreuer gestalteten noch ihr T-Shirt und dann konnte der nächste Tag mit den Kindern kommen.

 

Dienstag, 04. Juli 2017:
Schon gegen 7:30 Uhr waren alle Betreuer vor Ort und bauten auf. Um 8:30 Uhr kamen die ersten Kinder und die Schlange an der Anmeldung wurde immer länger.


Alle waren sehr aufgeregt, bis zur Begrüßung um 9:20 Uhr mit 80 Kindern in der TuS-Turnhalle. Zunächst gab es erste Instruktionen, ein paar Verhaltensregeln und eine kurze Programmübersicht, damit die Kinder wussten was sie alles erwartet. Was nicht fehlen durfte, war der alljährliche FaO-Tanz. Einige Kinder waren zunächst etwas zurückhaltend, doch im laufe des Tanzes wurden selbst die Jungs mitgerissen und tanzten begeistert zu Musik und Choreografie.
Danach ging es pünktlich um 9:30 Uhr zur Spaßolympiade. Das Sportabzeichen mit Sprint, Laufen, Werfen, Weitsprung, Seilspringen und Standweitsprung war am Vormittag zur bewegten Musik der sportliche Teil. Zu jeder Sportdisziplin musste auch eine Spaßdisziplin absolviert werden. Unter anderem musste der Wassertransport mit der Frisbee-Scheibe über einen Parcours oder Kistenrennen bewältigt werden.


Nach der äußerst erfolgreichen Olympiade (von 79 Kindern haben 54 ihr Sportabzeichen erhalten, davon 6 in Gold) gab es zum Mittagessen Kartoffeln mit Kräuterquark, von den Betreuern selbst zubereitet.
Der Nachmittag stand unter dem Motto „Wir basteln unser Musikinstrument“. Aus Tontöpfen und Butterbrotpapier wurden Bongos gebastelt. Aus Ü-Eier-Kapseln entstanden Rasseln, aus Papprollen wurden Regenprasseln gebaut. So entstand ein buntes Orchester für das Abschlusskonzert.
Wer noch Lust und Energie hatte konnte sich beim Musik-Fußballspiel nochmal austoben. Hier wurde verschieden regeln mit einer Musikeinlage verbunden. Bei einem Foul musste der Verursacher mit seiner Mannschaft ein Lied singen, und wer ein Tor geschossen hatte, bekam von der anderen Mannschaft Applaus.

Mittwoch, 5. Juli:
Der zweite Tag war ein besonderer Tag, da die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Eine dieser Gruppen blieb in der Turnhalle, um entweder weiter an den Musikinstrumenten zu basteln oder neue Projekte kennenzulernen. Es gab Entspannungsübungen bei harmonischer Musik, einen Parcours der Sinne und die alljährliche Wandbemalung.
Die andere Gruppe besuchte die Rheinwelle.  Dort konnten die ca. 40 FaO Kinder ihr Sportabzeichen mit der Schwimmdisziplin vollenden, aber natürlich auch rutschen, tauchen oder in der Sonne liegen. In Gruppen von ca. 4-5 Kindern mit je einem Betreuer hatten sie eine Menge Spaß. Für Essen und Getränke war wie immer auch hier das Küchenteam zur Stelle und bot eine bunte Palette an Obst, Gemüse und kalten Getränken an. Gegen 14:30 Uhr ging es dann mit dem Bus zurück in die Turnhalle aber nicht ohne zuvor den anderen Schwimmbadbesuchern den FaO-Tanz vorzuführen.

Nach dem Mittagessen konnten die Kinder selbst entscheiden, was sie machen wollten. Noch etwas basteln, einfach im Sand spielen oder die Ruhe unter den Bäumen im Rosengärtchen genießen.
Wie jeden Tag verabschiedeten wir alle Kinder gegen 15:45 Uhr mit Musik und unserem Tanz.

Donnerstag, 6. Juli:
Das Betreuer-Team unter der Leitung von Lena und Katharina hatte sich für heute eine Chaos-Rally ausgedacht. In 16 Kleingruppen von 5 Kindern und 1-2 Betreuern ging es los. Es mussten Nummer gesucht werden und dazu insgesamt 100 passende Aufgaben gelöst werden. Viel Bewegung und Spaß war für die nächsten Stunden angesagt. Nach einer wilden Jagd und viel Spaß gab es dann ein wohlverdientes Mittagessen aus gebackenen Kartoffeln, selbst gemachtem Gemüsereis und Broccoli.
Am Nachmittag musste das Orchester mit den selbst gebastelten Instrumenten,  noch etwas üben, damit der Auftritt  und die Darbietung vor den Eltern auch funktioniert. Selbstgebastelte Disco-Kugeln aus alten CD`s durften für die Lichteffekte nicht fehlen. Einige Kinder ließen sich noch beim Kinderschminken ein schönes Gesicht malen. Dann war alles vorbereitet, damit um 15:30 Uhr die Abschlussshow beginnen konnte.
Am Schluss wurden die Urkunden zur Spaß-Olympiade verteilt und ein letztes Mal der FaO-Tanz aufgeführt. Die Kinder gingen glücklich und zufrieden nach Hause und freuen sich wieder in 2018 auf Ferien am Ort bei uns im Verein.

Abschluss
Für die Betreuer war die Aktion noch nicht beendet. Nach der Abschlussrunde wurde noch alles aufgeräumt, wiederverwendbares Material in Kisten gepackt und die Halle und die Nebenräume gereinigt, so dass alles ordentlich und sauber war.
Abends war dann Resteessen und Entspannung angesagt. In gemütlicher Runde bei netten Gesprächen und Kartenspielen genossen alle den Abend. Bei viel Musik schlich sich auch immer wieder unser FaO-Tanz ein. Die Macht der Gewohnheit.
Die Turnhalle wurde umgebaut zum Matratzenlager und die Nacht zum Tag. Bis in die frühen Morgenstunden genossen die Betreuer die Zeit.
Freitagmorgen, nach einer kurzen Nacht und letzmaligem Aufräumen ließ eine letzte Gesprächs- und Abschlussrunde diese anstrengende aber schöne Woche mit vielen netten Eindrücken zu Ende gehen. Das Team freut sich schon heute wieder auf Ferien am Ort in 2018.